Indem Sie Ihre Navigation auf dieser Website fortsetzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies zur Erstellung von Besuchsstatistiken.

DIE GESCHICHTE EINES ELEKTROSENSIBEL (Emmanuel R., Frankreich)

Ein Zeugnis einer EHS-Person, das durch Analyseergebnisse in zwei verschiedenen Lebensmomenten veranschaulicht wird. Der EHS-Bio-Marker wurde vor dem Hintergrund hoher elektromagnetischer Felder (Haushalt und Umwelt) und signifikanter EHS-Symptome identifiziert.

"Seit 2012 weiß ich in meinem Herzen, dass mit meiner täglichen Gesundheit etwas nicht stimmt. Von Natur aus optimistisch, aufbruchsfreudig, fröhlich, werde ich allmählich depressiv, gestresst, ständig müde und habe die schwersten Symptome. mehr Probleme mit einigen..."

Ergebnisse toxikologischer Analysen
(Haarmatrix - 49 Metalle)
Schwache elektromagnetische Felder
Leichte EHS-Symptome
page.am.analysis-results.report-middle.alt
 
 
page.am.analysis-results.bio-marqueur-middle.alt
EHS-Biomarker
Absent
Zu überwachende Kontamination
Starke elektromagnetische Felder
Starke EHS-Symptome
page.am.analysis-results.report-high.alt
 
 
page.am.analysis-results.bio-marqueur-high.alt
EHS-Bio-Marker
Present
Haben Sie
ein EHS-Profil?
Bewerten Sie sich selbst

DER EHS-BIO-MARKER
erklärt vom wissenschaftlichen Ausschuss von toxSeek

Was ist ein Bio-Marker?

Ein Biomarker ist ein endogener (von unserem Körper produzierter) oder exogener (nicht von unserem Körper produzierter) Indikator, der einen klinischen Zustand wie Elektro-Hypersensibilität anzeigen/bestätigen und/oder das Ausmaß eines klinischen Zustands anzeigen kann.

Wofür wird dieser EHS-Bio-Marker verwendet?

Individuell
Der EHS-Biomarker liefert eine toxikologische Diagnose und/oder eine Vorhersage des Auftretens von EHS (falls in toxikologischen Zeitreihenanalysen vorhanden). Es handelt sich um einen objektiven Endpunkt, der es erlaubt, den Zustand von EHS mit Sicherheit zu behaupten. Mit anderen Worten, sie ermöglicht es, das anatomische Substrat des EHS-Syndroms hervorzuheben, indem Differentialdiagnosen psychiatrischer Störungen ausgeschlossen werden: insbesondere zenästhetische Halluzinationen, schizophrene Wahnvorstellungen in der produktiven Phase, Angststörung mit Somatisierung. Andererseits kann sie eine ätiologische (kausale und symptomatische) kurative Behandlung (Räumung, Chelatbildung...) ermöglichen.

Gemeinsam
Dieser Biomarker, der ein quantifizierbarer objektiver Parameter ist, ermöglicht die Erkennung neu auftretender Umweltrisiken. Wir werden in der Lage sein, präventiv gegen die Quellen der Exposition oder Verschmutzung vorzugehen (Eliminierung oder Minderung), indem wir exponierte Personen aufspüren und das Bewusstsein der Angehörigen der Gesundheitsberufe, der Öffentlichkeit und der Politiker schärfen.

 
 

Dr. N. Sadeg | Doktor der Pharmazie, Doktor der Toxikologie, Mitglied der SFTA, Mitglied der TIAFT, Experte am Berufungsgericht

Dr. H. Belhadj | Doktor der Medizin, DES in Onkologie, DEA in Radio-Pharmakologie, DU in Pharmakokinetik, Doktor in Chemie. DU in Toxikologie bei der Arbeit, DU in Alkoholologie. Präsident der französischen Vereinigung für den Fortschritt der medizinischen Forschung (AFPREMED). Experte bei der Nationalen Agentur für Lebensmittel-, Umwelt- und Arbeitsschutz (ANSES, Paris): 2008-2014

Die Toxseek-Hypothese

Der wissenschaftliche Ausschuss toxSeek hat ein Kontaminationsprofil von seltenen Metallen und seltenen Erden identifiziert, das ein Biomarker für EHS sein könnte.

Diese Kontamination wurde im Zusammenhang mit toxikologischen Analysen von Metallen in der Haarmatrix entdeckt.
Haare erlauben es, eine chronische Kontamination mit anorganischen Schadstoffen (Metalle, Schwermetalle und Seltene Erden)
3 cm Haare erlauben es, 3 Monate Kontamination zu untersuchen.

Menschen mit EHS oder Menschen mit chronischen Krankheiten können ein ganz besonderes Profil aufweisen:
Vorhandensein von Metallen (Seltenen Erden) in Anzahl und signifikanter Dosis (siehe Beispiel für Ergebnisse und Biomarker zu Beginn des Artikels).

event.am.contamination.alt

Potenzierung

Diese Metallverunreinigung (Seltene Erden) scheint durch elektromagnetische Felder (Antenneneffekt) verstärkt zu werden.

Eine Person, die an Elektrosensibilität leidet, auch bekannt als EHS.Eine Person, die an Elektrosensibilität leidet, auch bekannt als EHS.

Kontamination
mit Metallen (Seltenen Erden)
+
Elektromagnetische
Felder

Potentialisierung
Durch ihre magnetischen Eigenschaften interagieren die Seltenen Erden mit elektromagnetischen Feldern.
(Zunahme der Wirkungen und Empfindlichkeit)

Auftreten von EHS-Symptomen
(dermatologische, neurasthenische,
chronische Erkrankungen…)

 

Seltene Erden

Seltene Erden sind Metalle, die in Technologien und erneuerbaren Energien verwendet werden: Flachbildschirme, LEDs, Laptops, Mobiltelefone, Batterien, Dauermagnete, aber auch in einigen Medikamenten und MRT-Kontrastmaterial. Seltene Erden haben besondere magnetische Eigenschaften (100 Mal besser als ein herkömmlicher Magnet).

>> Diese Metalle werden immer häufiger verwendet und unterliegen keiner Wiederaufbereitung oder Wiederverwertung.

 

Elektromagnetische Felder

Die Quellen der elektromagnetischen Felder sind in unserem täglichen Leben präsent: (wifi, Mobiltelefon, häusliches Stromnetz...) aber auch in unserer Umwelt (Handy-Relaisantenne, Hoch- und Mittelspannungsleitungen...). Elektromagnetische Felder interagieren mit Seltenen Erden mit hohem magnetischem Potential.

>> Diese EMF-Felder nehmen ständig zu.

Das EHS-Biomarker-Programm

Glauben Sie, Sie sind elektrosensibel?
1

Testen Sie sich selbst

Überprüfen Sie das Vorhandensein des EHS-Bio-Markers mit einer einfachen Haaranalyse.

Warum eine Haaranalyse?

Die Haarmatrix ist die einzige Matrix, die für chronische Toxizität nützlich ist. Es ermöglicht eine Untersuchung der Kontamination über mehrere Monate. Die toxikologische Analyse von toxSeek Metal basiert auf einer Referenzmethode (ICP-MS - Massenspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma) und die Ergebnisse werden von einem medizinischen Biologen mit einem Doktortitel in Pharmakotoxikologie verifiziert. Haarproben werden einer Vorbereitung (Waschen und Mineralisieren) unterzogen, die jegliche äußere Verschmutzung des Haares ausschließt. Das Labor unterliegt einer externen Qualitätskontrolle (QMEQAS).

Bedingungen

Im Rahmen Ihrer Teilnahme am EHS-Bio-Marker-Programm wurde ein Sonderpreis eingerichtet: toxSeek Metallanalyse - 88 Euro inkl.MwSt statt 110 Euro - ohne Versandkosten des Probenentnahmekits. Eine E-Mail mit allen Informationen wird Ihnen am Ende Ihrer Anmeldung zugesandt.

2

Teilen Sie Ihre Daten

In einem zweiten Schritt werden Sie die Möglichkeit haben, uns Ihre Analyseergebnisse im Rahmen eines wissenschaftlichen Forschungsprogramms, das derzeit entwickelt wird, zu übermitteln. (Methodik MR-004).

Sie werden um die Genehmigung gebeten, Daten als Teil des Forschungsprotokolls zu verwenden.

- Umsetzung 2021 -

Ich vertrete einen Verein oder ein Kollektiv und möchte meine Mitglieder in das Forschungsprogramm einbeziehen: